TV-Serie

Merlin Olsen

(Jonathan Garvey)

geboren am 15. September 1940 in Logan, Utah/USA

Merlin Olsen besitzt vielseitige Begabungen. Er zeichnete sich anfangs als Sportler aus und wurde sogar zum Sportler des Jahres 1961 gewählt. Als Football-Superstar wurde er zur Leitfigur der Los Angeles Rams, die mit ihm fünfzehn Jahre lang (1962-1976) ein Spitzenteam der NFL bilden.

Neben seinen Leistungen auf dem Spielfeld machen vor allem Merlins Charisma und seine Sprachgewandtheit den Regisseur Andrew V. McLaglen auf ihn aufmerksam. McLaglen ist überzeugt, dass Merlin das Zeug zu einem großen Schauspieler hat und gibt ihm eine Rolle in "Die Unbesiegten" (1969) neben den Stars John Wayne und Rock Hudson. Diese erste Erfahrung beim Film verläuft erfolgreich, und er erhält bis 1975 noch drei weitere Rollen.

Nachdem seine weitere Karriere nun gesichert ist, wird Merlin mit 36 Jahren ein Abschied vom Football zu Teil, der eines echten Helden würdig ist: Der Clubvorstand erweist ihm die besondere Ehre, seine berühmte Rückennummer 74 nie wieder einem anderen Spieler zu geben. Gleich anschließend wird Merlin von der Führung des Fernsehsenders NBC angesprochen, die ihm gleich zwei Aufgaben anbietet: Den Posten eines Sportkommentators (den er bald schon mustergültig löst) und eine Rolle in einer der Serien des Senders.

In dieser Zeit lernt Merlin Michael Landon kennen, der gerade einen großen, kräftigen Schauspieler für die Rolle des Jonathan Garvey sucht. Zwischen den beiden Männern stimmt die Chemie von Anfang an, und es beginnt eine lange Zusammenarbeit: Vier Jahre in "Unsere kleine Farm" und zwei Jahre in "Vater Murphy", wo Merlin zum ersten Mal die Hauptrolle spielt. Gleichzeitig tritt er in verschiedenen Fernsehfilmen auf, darunter die unvergessliche Produktion "Golden Moment" (mit Victor French - ihre einzige gemeinsame Produktion!) oder "Die Bombe tickt", für die er sich ausnahmsweise seinen legendären Bart abnimmt.

Seine interessantesten Rollen spielt Merlin aber weiterhin in Fernsehserien. Er ist der Hauptdarsteller der kurzlebigen Serie "Fathers and Sons" (1985), brilliert aber vor allem drei Jahre später in "Aaron's Way", wo er einen Amish-Familienvater spielt, dessen eigensinniger ältester Sohn stirbt und eine Frau und ein Baby hinterlässt. Aaron beschließt, diesen zu Hilfe zu kommen, und geht dabei die Gefahr ein, dass der Rest der Familie dem modernen Leben und den Genüssen Kaliforniens ausgesetzt wird...

Leider war diese in ihrer Art einzigartige Serie Merlins letzter Auftritt als Schauspieler. Heute engagiert er sich an der Seite seiner Frau Susan für zahlreiche karitative Zwecke, und wenn er im amerikanischen Fernsehen auftritt, dann für seine ganz neue Aufgabe als Showmaster. Zu seinen gelungensten Shows zählen z.B. "Celebrate the Miracles", wo er Kinder zu Wort kommen ließ, die große gesundheitliche Probleme bewältigen konnten, oder "Fantastic Facts", eine Sendung über die unbekannten Schätze dieser Welt und Naturschauspiele wie Hurrikane und Vulkanausbrüche.